Die Weltenfabrik: Endlich geht es weiter! Der Zorn der Herrin wird über uns kommen!

„Die Weltenfabrik schwebt in Gefahr: Ein Erbauer wurde getötet. Vom Täter fehlt jede Spur. Außerdem dringen Fremde in die Mnemothek ein und stehlen die Nadel des Unendlichkeitskompasses: Ein Artefakt, das Schwachstellen in den Barrieren zwischen den Welten aufzeigen kann. Damit können sie nichts Gutes vorhaben.

Während die Schüler Fangs daran arbeiten, der unbekannten Gefahr Herr zu werden, lernt Jan einen neuen Lehrer kennen. Es ist Levirok Päin: Ein Kentaur, halb Mann, halb Pferd, ein Kämpfer von enormem Ausmaß. Doch seit er Heimat und Frau verlor, ist sein Lebenswille gebrochen. Dennoch ist er der einzige, der Falagorn, den letzten Rakelor vor Jans Ankunft, begleitete.

Wird er seine Geheimnisse weitergeben?“

So ist nun alles gut, was lange wärt. Ich habe mich mit der Überarbeitung und Fertigstellung des zweiten Teils der Weltenfabrik etwas schwerer getan als beim ersten Band. Tatsächlich habe ich auch den „Schatten der Herrin“ noch einmal überarbeitet und (hoffentlich) die letzten Druck- und Satzfehler erschlagen. Ich kann sogar bekanntgeben, dass die Rohfassung des letzten Bandes „Das Herz der Herrin“ kurz vor der Fertigstellung steht. Ich ringe damit, die Trilogie zu einem befriedigenden, aber nicht zu simplen Ende kommen zu lassen. Große Dinge erfordern mitunter auch große Schritte von den Protagonisten, fordern ihnen Dinge ab, die sie sich nie erträumt hätten.

 

Doch in diesem Post soll es um den Zorn der Herrin gehen. Zum Schreibprozess habe ich ja bereits angedeutet, dass er langwieriger war als der Drei-Monats-Marathon vom ersten Band. Aber auch hier haben es mir die Protagonisten, die das Buch tragen, besonders angetan. Der im Klappentext erwähnte Levirok Päin ist meiner Meinung nach die Figur, die mir diesmal besonders gut gelang und die zu Schreiben eine große Freude war. Sein Schmerz und die Kraft, die daraus erwächst, werden Jan wichtige Lektionen lehren. Gleichzeitig stellen sie eine große Gefahr dar, denn der Zorn der Herrin weiß, wie man Schwäche nutzt und die hilflose Wut anderer in maximale Zerstörung verwandelt.

Das Buch ist wieder bei BoD erschienen, kostet aufgrund des größeren Umfangs (410 Seiten) 12,49 €. Das Ebook ist diesmal als Aktion 8 Wochen lang für 3,99 erhältlich. Rezensionsexemplare des Ebooks gebe ich auf Anfrage gern heraus. Natürlich kommen gleich die Amazon-Links, aber ich möchte darum bitten, den lokalen Buchhandel zu stärken und möglichst vor Ort zu bestellen. Das ist auch für mich nützlich, denn je mehr Buchhändler meinen Namen hören und kennenlernen, desto besser.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s