Das teuerste Zeug der Welt

Ich habe länger nichts nerdiges mehr geschrieben. Nun ist es aber soweit. Gestern traf mich ein Gedankenblitz: Es ist alles so klar, so sichtbar, so unmittelbar verständlich! Aber fangen wir ein bisschen früher an und steigern die Geschichte langsam.

Zuerst: Wer kennt sie nicht, die Galileo-Welt-der-Wunder-Faktastisch-Videos, in denen dem Konsumenten interessante Häppchen von Wissenschafts-Trivia geboten werden. »die Top 10 der schnellsten Tiere der Erde« oder »Die vollständige Liste all der lustigen Unfälle, die es in der Geschichte des Militärs gegeben hat« oder vielleicht sogar »Diese 3 Dinge hast du garantiert nicht erwartet, aber sie geschahen alle, nachdem wir Hitlers Katze rasiert haben.«. Völlig belangloser Scheiß also, mit dem man in Kneipengesprächen wunderbar auftrumpfen kann.

Nun betrachten wir also eine Kategorie dieser Videos mal ein wenig genauer: Es geht um die wertvollste Substanz auf Erden, gemessen im Preis pro kg. »Gold!« werden da einige brüllen, die von Fakten und derartigen Auflistungen bisher verschont geblieben sind, »Diamanten« vielleicht einige derjenigen, die eine Mikrosekunde nachdenken, ehe sie antworten und irgendwas wie »Weltfrieden«, falls jemand zu lange nachgedacht hat. In den Listen finden sich dann zum Beispiel hochreine Drogen wie Kokain oder LSD, manchmal auch exotische Isotope. Im Verlauf der Videos wird man dann mit möglichst ungewöhnlichen Dingen konfrontiert, zum Beispiel Briefmarken, die man, aufs Kilo hochgerechnet, natürlich am besten an der teuersten Marke der Welt festgemacht, auf einen Preis jenseits dessen von Kohlenstoff mit Brillantschliff dotieren kann. Schön sind für mich als Biotechnologen auch die Beispiele von teuren Enzymen wie zum Beispiel Pyrophasphatase, die aufwändig aus Pflanzen gewonnen wird.

Eine Sache will ich ausklammern, weil ich sie nicht gelten lasse: Antimaterie. Die Herstellung ist wahnsinnig teuer und leider derzeit noch vollkommen blödsinnig, weil es keine bekannte Methode gibt, das theoretische Produkt der Synthese anschließend stabil zu lagern.

Nun aber zu meinem Gedankenblitz: Die teuerste Substanz der Welt ist … Trommelwirbel … nichts. Na gut, fast nichts. Ich rede von hochreinem Vakuum. Ich bin jetzt zu faul, konkrete Preise zu recherchieren, fest steht aber folgendes: Weil es umso teurer wird, je sauberer, sprich »leerer«, es ist, desto mehr steigt der Preis pro Kilo ins Exponentielle, je weniger von dem Zeug man hat. Ein Vakuum, bei dem nur noch einzelne Moleküle pro Kubikmeter wirbeln, erzielt garantiert einen irrsinnigen Erlös. Je weniger man hat, desto mehr kostet es. Ich bin so genial.

Nun mein Schlussplädoyer: Erspart uns bitte diese vollkommen hirnlosen Listen, mit denen ihr ohnehin nur Clicks und Werbeeinnahmen generieren wollt. Unser Hirn ist ohnehin schon mit genug Trivia verklebt; wir können uns ja kaum noch auf das Wichtige im Leben konzentrieren: Den Geburtstag von Mutti, die Geheimnummer der Sparkassenkarte oder Weisheiten wie Up Up Down Down Left Right Left Right B A.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s